Zum Hauptinhalt springen
 
| Nachrichten, Turnier, TOP-Meldung

Schnell, schneller, Landesschnellschachmeister 2018

Gerade hat die neue Woche begonnen, doch ehe wir uns wieder dem alltäglichen Stress hingeben, lassen wir die LandesJugendSchnellSchachEinzelMeisterschaft 2018 Revue passieren.

 

 

Schachfreunde Wilstermarsch als Ausrichter und die Schachjugend Schleswig-Holstein als Veranstalter - Dazwischen die begehrten Pokale!

Siegerehrung U8 (v.l.n.r.) Fabian Winker (1. Vorsitzender SJSH), Matti Jesper Peters (3. Pl.), Lasse Peters (2. Pl.), Levi Malinowksy (1. Pl.), Max Dörp (Jugendsprecher SJSH)

Siegerehrung U10 (v.l.n.r.) Fabian Winker (1. Vorsitzender SJSH), Levi Malinowsky (3. Pl.), Alexander Bräutigam (2. Pl.), Justus Sommer (1. Pl.), Max Dörp (Jugendsprecher SJSH)

Siegerehrung U12 (v.l.n.r.) Fabian Winker (1. Vorsitzender SJSH), Kristopher-Antonius Quint (3. Pl.), Peter Woltmann (2. Pl.), Philipp Ziming Guo (1. Pl.), Max Dörp (Jugendsprecher SJSH)

Siegerehrung U14 (v.l.n.r.) Fabian Winker (1. Vorsitzender SJSH), Philipp Ziming Guo (3. Pl.), Baran Yüksel (2. Pl.), Joa Max Bornholdt (1. Pl.), Max Dörp (Jugendsprecher SJSH)

Siegerehrung U20 (v.l.n.r.) Fabian Winker (1. Vorsitzender SJSH), Kay Rahtkens (3. Pl.), Jan Marten Gemkow (2. Pl.), Vitus Nassat (1. Pl.), Max Dörp (Jugendsprecher SJSH)

Um die jugendlichen Schnellschachmeister 2018 zu ermitteln sind aus 12 Vereinen 54 Spieler*innen nach Wilster gereist. Dort angekommen wurden sie sowohl vom Ausrichter, den Schachfreunden Wilstermarsch von 2014 e.V., als auch von der Schachjugend Schleswig-Holstein, in Form von Fabian Winker, Maximilian Rützler und Max Dörp, begrüßt.

Mit 54 Teilnehmer*innen müssen wir leider festhalten, dass sich die dreistelligen Werte des Vorjahres nicht bestätigen konnten. Das sollte uns aber nicht davon abhalten das straffe Programm mit 7 Runden á 15 Minuten pro Spieler pro Partie durchzuziehen.

Unter Zeitdruck fällt es vielen, vor allem auch den jungen Spielern, oftmals sehr schwer den Überblick über das Brett und die Figuren zu behalten. Wenig verwunderlich ist die daraus resultierende Anzahl von 5 Spielen, die mit einem Patt ihr Ende finden mussten. Gleich 3 davon durfte Maximilian in einer Runde feststellen.

Ansonsten stand, wie immer, das Fairplay ganz groß über dem Turnier vor allem in der U10 ist eine kindgerechte Regelanwendung das „A“ und „O“. Ein Eingreifen aus Sicht des Schiedsrichterteams war größtenteils nicht nötig. Folglich ein Erfolg auf ganzer Linie.

In der U10 setzte sich früh das Favoritenfeld, Justus Sommer vom Lübecker SV, Alexander Bräutigam vom SV VHS Heide und Levi Malinowsky ab. Verfolgt wurde das bunte Trio durch die drei Vereinskameraden und Geschwister vom SK Kaltenkirchen, Matti Jesper, Lasse und Janne Peters.

Landesmeister in der U10 ist Justus Sommer mit 6,5 aus 7! Herzlichen Glückwunsch! Platz 2 wird belegt von Alexander Bräutigam (5,5 Pkt.). Auf Rang 3 folgt Levi mit 5 Punkten. Levi konnte sich indes auch über den Pokal für den erfolgreichsten Spieler der U8 freuen! Die Geschwister Peters landeten alle drei mit 4,5 Punkten auf den Rängen 4-6.

Taron Khachatryan war wohl der Favorit in der Altersklasse U14. Aber auch Joa Max Bornholdt, Baran Yüksel und Philipp Ziming Guo rechneten sich Chancen aus. Ähnlich knapp wie die DWZ-Unterschiede unter den Top Spielern dieser Altersklasse ging auch so manche Partie durch Zeitüberschreitung an Spieler A bzw. Spieler B.

Am konzentriertesten ging dabei Joa Max Bornholdt (Lübecker SV) zu Werke, der sich selbst mit der Trophäe und dem Landesmeistertitel, neben den 6,5 Punkten, belohnte. Mit einem Spiel weniger, aber der dennoch besseren Feinwertung, belegte Baran Yüksel vom SV Bad Oldesloe den 2. Platz. Das Spieldefizit kam dadurch zu Stande, dass die Bad Oldesloer Fraktion leider den falschen Zug erwischte und daher erst verspätet am Turnierort aufschlagen konnte. Durch 0,5 Punkte unterschied in der Buchholz-Wertung belegte letztlich Philipp den 3. Platz. Dafür konnte dieser sich aber über die Trophäe in der U12 freuen!

Mit einer Wertungszahl von 1841 übertraf Vitus Nassat vom Lübecker SV die ganze U18 um mindestens 100 Punkte. Folglich hieß es für ihn Titel oder Enttäuschung. Aber auch Fridolin Hansen vom Schleswiger SV, manche kennen ihn als den LJSSEM-Schreck, wollte zeigen was er noch immer drauf hat. Schließlich würde dies seine letzte LJSSEM sein. Im nächsten Jahr fällt er altersbedingt leider raus. Mit einer Niederlage bei 6 Siegen setzte sich erwartungsgemäß Vitus Nassat durch. Jan Marten Gemkow (VHS Heide) und Kay Rahtkens (Husumer SV), konnten nach 7 Runden beide 5 Punkte ausweisen. Auch die erste Feinwertung brachte keine Entscheidung ob der Platzierung. Auf Rang 2, entschieden durch die zweite Feinwertung, Jan Marten Gemkow vor Kay Rahtkens.

Wir gratulieren allen Spielern sehr und hoffen euch auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen!

Die abschließenden Tabellen, sowie die einzelnen Runden findet ihr hier