Skip to main content
 
10.09.2016 | Öffentlichkeitsarbeit

Tag des Sports 2016


Auch wir als Schachjugend sammeln hin und wieder neue Erfahrungen. Heute war wieder so eine dabei, unser erster Besuch beim Tag des Sports in Kiel stand auf dem Programm. Gedanken haben wir uns im Vorfeld sehr viele gemacht, was bieten wir an, reicht die Standgröße, haben wir genug Bänke, passt es vom Wetter, wie wird unser Angebot angenommen? Letztlich waren wir vom Ergebnis total überrascht, aber Alles der Reihe nach.

Mit Doppelbauer Kiel hatten wir einen Verein vor Ort der uns unterstützte und dem wir so bei seiner Nachwuchsgewinnung helfen konnten. Finn Christopher Petersen hatte viel Vorarbeit geleistet zusammen mit Tom Behringer und so machten sich zwei von uns aus dem Vorstand am Sonntag Morgen, wie für Schachspieler üblich, auf den Weg zum Haus des Sports. Das Wetter schien typisches Schachspieler-Wetter zu werden, grau, kühl und leichter Nieselregen. Vor Ort angekommen nahm unser Stand recht schnell Gestalt an. Als Highlights waren mehrere Simultanveranstaltungen geplant, ebenso ein Bullettisch mit Zähler, wie man es von unserem Spendenblitz für Terre des Hommes kennt. Der Landessportbund unterstützte uns sehr gut, so konnten wir spontan zwei Schirme und ein Pavillon bekommen, die uns wenigstens etwas vor dem immer wiederkehrenden Regen schützten.

Um 10 Uhr ging es los und ein paar Minuten später hatten wir auch schon die ersten Besucher bei uns. Anfangs noch zögerliches Schauen und mit etwas Abstand, kamen doch schnell die ersten Kinder, die gerne eine Partie Schach spielen wollten. Unser Bullettisch stand an einem gut einsehbaren Ort, sodass sich dort immer wieder viele Menschen versammelten und erstaunt über die Schnelligkeit des Ziehens waren. Nebenbei versuchte sich Julian Schwarzat auch als Kommentator, was bei ihm zu einem deutlichen Leistungsverlust führte, sodass Doppelbauer schnell im internen Bulletduell gegen die Schachjugend in Führung lag und am Ende auch gewinnen konnte. Nach einiger Zeit wurde es bei uns am Stand auch immer voller, das Gartenschach war eigentlich durchgängig belegt und selbst an den Brettern saßen viele Junge aber auch Erwachsene. Ab 17:30 Uhr merkten wir, dass sich der Tag langsam dem Ende neigte und das Wetter meinte es jetzt erneut nicht ganz so gut mit uns. Immerhin konnten wir so unter Beweis stellen, dass wir Schachspieler auch dem Regen trotzen können.

Unser erster Besuch beim Tag des Sports ist als voller Erfolg zu werten und wir haben uns direkt entschieden 2017 wieder dabei zu sein. Der Stand ist sogar schon gebucht. Im kommenden Jahr wollen wir unser Angebot noch weiter ausbauen, Ideen sind auch schon vorhanden, wenn euch noch etwas einfallen sollte, lasst es uns wissen.


< Schulschachpatent 2016