JugendMannschaftsPokal

Der Jugendmannschaftspokal ist ein K.O.-Runden-Mannschaftsturnier. Die Besonderheit ist die vollkommen zufällige Paarung, sodass bereits von Beginn an bereits TOP-Teams aufeinandertreffen können. Mannschaften können die Reihenfolge ihrer eingesetzten Spieler von Runde zu Runde variieren, ohne eine Regelung nach DWZ beachten zu müssen.

Ausschreibung 2018/2019

Die Spieltermine:

1. Runde am 15.09.2018

Zwischenrunde am 10.11.2018

2. Runde am 09.02.2019

3. Runde am 09.03.2019 <- neu terminiert!

4. Runde am 04.05.2019

Wer holt den Pott?

Am 04. Mai war es endlich soweit. Was im September 2018 begann sollte nun ein Ende finden. Eine weitere Reihe "Jugendmannschaftspokal" würde ihren sportlichen Höhepunkt im Finale in Norderstedt finden.

Von 17 Vereinen waren nur noch zwei über TuRa Harksheide 1 gegen SV Bad Schwartau 1.

Die Paarungen:

Ashot Parvanyan - Alwin Schwerdt

Daniel Kopylov - Frido Sallandt

Artur Hovhannisyan - Lio Eric Rittel

Taron Khachatryan - Hans Engeln

Betrachtet man die Spieler, die die jeweiligen Vereine für dieses schachliche Event an die Bretter gebracht haben, muss man sagen, dass die Favoritenrolle auf jeden Fall auf Seiten TuRa Harksheides liegt. Erwartungen müssen aber auch erstmal erfüllt werden und Bad Schwartau hält mit einer angriffslustigen Truppe dagegen.

Nach dem Rundenstart und der Abwicklung einiger theoretischer Varianten fanden sich Taron, Ashot und Artur jeweils mit einem Bauern mehr wieder. Die kleinen Ungenauigkeiten, die das Harksheider-Trio provozieren konnte, führte dann auch zu den ungefährdeten Punktegewinnen.

Anders verhielt es sich in der Partie Kopylov-Sallandt. Obwohl TuRa bereits vorzeitig als Sieger des Jugendmannschaftspokals fest stand, lieferten sich die beiden Kontrahenten eine erbitterte Schlacht auf den weißen und schwarzen Feldern. Schlussendlich gelang es Daniel den Bad Schwartauern den Ehrenpunkt zu versagen und TuRa konnte sich einerseits über den 4 zu 0 Erfolg freuen, wie auch andererseits über die Titelverteidigung des Jugendmannschaftspokals.

Herzlichen Glückwunsch!

Eberhard Schabel hat für TuRa Harksheide einen Beitrag verfasst, der hier zu finden ist.

 

 

JuMaPo 2018/2019 - Ein erfolgreicher Auftakt

Am vergangenen Samstag, den 15. September, haben wir uns in Norderstedt zur ersten Runde des JugendMannschaftsPokals eingefunden. Die Räumlichkeiten und das Spielmaterial wurden freundlicherweise vom TuRa Harksheide zur Verfügung gestellt.

In der Aula des Coppernicus-Gymnasiums fanden sich 17 Teams ein!!! Mit dieser Anzahl an Teams haben wir nach der mäßigen Beteiligung im Vorjahr nicht gerechnet und sind daher besonders erfreut.

Als Verantwortlicher von TuRa Harksheide war, wie so oft, Eberhard Schabel vor Ort, der u.a. auch 4 Mannschaften ins Rennen schickte. Die Turnierleitung für die Schachjugend Schleswig-Holstein übernahm in Abwesenheit des Spielleiter Mannschaft, Christian Lohrie, der 2. Vorsitzende, Maximilian Rützler.

Er begrüßte die spielwilligen Mannschaften und musste leider feststellen, dass ein 4er Team die Anreise umsonst auf sich genommen hat. Denn folglich können bei 17 Mannschaften nur 8 Begegnungen ausgespielt werden. Eine Mannschaft kann sich dadurch über ein Freilos freuen. Dafür muss das Team sich dann aber in der Zwischenrunde beweisen. Das Los entschied und TuRa 4 traf es.

Des Weiteren entschied das Los über die folgenden Paarungen:

SF Segeberg - SK Doppelbauer Kiel 1

Bad Schwartau 2 - SK Doppelbauer Kiel 2

Bad Schwartau 1 - SV Bad Oldesloe 1

TuRa Harksheide 3 - SK Kaltenkirchen 2

TuRa Harksheide 2 - Bad Schwartau 3

TuRa Harksheide 1 - Lübecker SV

SK Kaltenkirchen 1 - SV Bad Oldesloe 3

SC AGON Neumünster - SV Bad Oldesloe 2

Gehen wir die Begegnungen der Reihe nach durch:

Segeberg gegen Kiel. Definitiv neben TuRa Harksheide 1 - Lübecker SV und Bad Schwartau 1 - SV Bad Oldesloe 1 eine der interessantesten und stärksten Paarungen. Nominell waren die Kieler stark überlegen. Die Frage war, ob sie diese Dominanz auf dem Papier auch auf das Brett bringen könnten. Es gelang ihnen. Doppelbauer Kiel 1 gewinnt mit 3,5 zu 0,5.

Bad Schwartau 2 gegen Kiel 2. Auf dem Papier sehr ausgeglichen. Jedoch konnte Kiel 2 leider nur zu dritt antreten, weshalb Schwartau hier ein etwas leichteres Spiel haben würde. Nach einem langen Kampf konnte Schwartau die Begegnung aber mit 3 zu 1 Brettpunkten für sich entscheiden.

Bad Schwartau 1 gegen Bad Oldesloe 1. Das Duell der "Bäder" könnte man witzeln. Oldesloe wollte nach ihrem Erfolg im letzten Pokal (Vize) beweisen, dass auch in diesem Jahr wieder mit ihnen zu rechnen sei. Das konnten sie gegen die nominell stärkeren Bad Schwartauer auch gleich unter Beweis stellen. Während die Partei am ersten Brett zwischen A. Schwerdt und B. Yüksel mit am längsten dauerte, stand das Ergebnis des Mannschaftskampfes doch frühzeitig fest. Letztlich behauptete Bad Schwartau ihre Überlegenheit auf dem Papier. Sie ziehen mit einem 3 zu 1 Erfolg in die nächste Runde ein.

TuRa 3 gegn Kaltenkirchen 2. Kurz und bündig hat der Gastgeber hier mit einem 3 zu 1 klare Verhältnisse geschaffen. Würden es alle Mannschaften TuRas in die nächste Runde schaffen?

TuRa 2 gegen Bad Schwartau 3. Beide Mannschaften trennten lediglich 8 DWZ-Pünktchen (Mannschaftsdurchschnitt). Ein Duell auf Augenhöhe. Ebenso entwickelten sich auch die Spiele. Ein wildes hin und her. Mit 1,5 zu 2,5 Brettpunkten ein sehr enger Ausgang. Zum Nachteil von TuRa 2.

TuRa 1 gegen Lübeck. Der Lübecker SV in diesem Jahr nur mit einer Mannschaft am Start. Dann auch noch das starke Los TuRa 1. Wer würde in diesem Spitzenduell (Setzlistenplatz 2 gegen 3) den längeren Atem haben? Mit eindeutiger Dominanz, aber einem sehr langen und zähen Dagegenhalten, gewann TuRa 1 mit 3,5 Zählern.

Kaltenkirchen 1 gegen Bad Oldesloe 3. Hier brachte nach Siegen von Rat und Richter (Oldesloe) bzw. den Brüdern Schröter (Kaltenkirchen) erst die Berliner Wertung ein Ergebnis. Dabei werden neben den Brettpunkten an Brett 1 z.B. 4 Puntke ausgespielt, an 2 3 Punkte etc.. Diese werden dann gemäß den Ergebnissen addiert und dadurch der Sieger ermittelt. Oldesloe gewann an den Brettern 1 und 2 und Kaltenkirchen an den Brettern 3 und 4. Somit gewinnt nach Berliner Wertung der SV Bad Oldesloe.

Neumünster gegen Oldesloe 2. Die wahrscheinlich lauteste Begegnung im Raum, nachdem die Spieler der Mannschaften in verschiedenen Mannschafts- und Einzelturnieren bereits aufeinandertrafen und sich untereinander mehr oder weniger gut verstehen. Neumünster wies Oldesloe mit einem klaren 4 zu 0 in die Schranken. Nicht zuletzt haben die 3 Damen, welche M. Tran am Spitzenbrett zum Matt setzen nutzte, geholfen.

Die Zwischenrunde bestreiten:

Bad Schwartau 3 - TuRa Harksheide 4

Die 2. Runde sieht wie folgt aus:

Bad Schwartau 1 - Bad Schwartau 3

Bad Oldesloe 3 - SC AGON Neumünster

Bad Schwartau 2 - TuRa Harksheide 3

Doppelbauer Kiel 1 - TuRa Harksheide 1

Halbfinale und Finale

Hier die Paarungen für die beiden Halbfinale:

H1: SV Bad Schwartau I - SC AGON Neumünster

H2: TuRa Harksheide I - SV Bad Schwartau II

 

Finale:

TuRa Harksheide I - SV Bad Schwartau I